Schüler-Vereinsmeisterschaft

Alle Teilnehmer am Wettkampf
Kampf um Punkte
Lena macht das Spiel
Tom und Antonis im Entscheidungsmatch
Pokal an Lena
Siegertreppchen v.l. 2. Antonis, 1. Tom, 3. Lena

Vereinsmeisterschaft der Jugend- und Schüler Tischtennis SV Gehrden

 

Nachdem die Aktiven in der Tischtennissparte des SV Gehrden ihre Meister ermittelt hatten, wollte der Nachwuchs auch wissen, wer der oder die beste ist.

Trainer Thomas Neitz, der inzwischen über zwanzig sehr engagierte Kids um sich versammelt hat, stellte am letzten Sonntagnachmittag diese Veranstaltung auf die Beine, unterstützt von Ralph Tiede und Eberhard Cramme. Auch einige Eltern stellten sich in dankenswerter Weise als Schiedsrichter und Kuchenlieferanten zur Verfügung.

Wegen der enormen Alters- und Leistungsunterschiede wurden die besseren Mädchen und Jungen mit entsprechenden Handicaps bedacht, der pro Satz im Einzelfall bis zu 8 Punkte Rückstand betragen konnte.

Begleitet von vielen Eltern und Geschwistern wollten letztendlich elf Nachwuchsspielerinnen und Spieler gegeneinander antreten. Es kämpfte jeder gegen jeden.

Die Idee mit dem Punktevorsprung für die schwächeren Akteure erwies sich als gut, denn die Favorisierten konnten sich in der Regel trotzdem durchsetzen, obwohl sie den oft immensen Rückstand aufholen mussten.

Es entwickelten sich sehr spannende Spiele mit schon teilweise sehenswertem Tischtennissport.

Auch wenn die Spiele oft mit recht deutlichen Ergebnissen endeten, wurde von den Unterlegenen die Leistung des anderen anerkannt und wie üblich zum Sieg gratuliert.

Ein wenig Trost von Mama oder Papa war dann trotzdem noch nötig.

Nach immerhin fast drei Stunden standen die Ergebnisse fest, allerdings mussten die beiden Erstplatzierten noch ein Entscheidungsspiel , genau so wie die Vierten und Fünften absolvieren, da sie punktgleich waren.

So erkämpfte sich Felix Brenner gegen Saba den vierten Platz.

Um die Meisterehre traten die beiden zwar körperlich noch kleineren, jedoch sportlich auf höchstem Level spielenden Tom Lucht und Antonis Siamos gegeneinander an. Auch hier hatte Antonis einen enormen Handicap-Rückstand aufzuholen. Der erste Satz ging recht knapp an Tom, der auch im entscheidenden Satz, allerdings erst in der Verlängerung, gewinnen konnte und somit Vereinsmeister wurde.

In der abschließenden Siegerehrung erhielten die ersten sieben Akteure einen Pokal in ihren Händen, alle anderen wurden mit einer Medaille geehrt.

In die Siegerlisten konnten sich eintragen:

1.      und Vereinsmeister: Tom Lucht

2.      und Vizemeister:       Antonis Siamos

3.      Lena Fuchs

4.      Felix Brenner

5.     Saba Shahideh-Nobari

6.     Benjamin von der Ohe

7.     Roxana Wonschik

 

Es bleibt zu hoffen, dass die jungen Talente noch lange dem Tischtennissport erhalten bleiben, denn allein das Zuschauen bei ihrem Training mit Thomas Neitz zeigt, mit welcher Freude und Ehrgeiz sie bei der Sache sind.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gefällt dir dieser Beitrag? Teile ihn mit deinen Freunden auf Facebook, Twitter und Google+